Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Barmstedt

Gemeinde des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf

Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Markus 9,24

Ihre Kirchengemeinde Barmstedt ist weiter für Sie da! 

Am kommenden Sonntag feiern wir um 17 Uhr Gottesdienst in der Heiligen-Geist-Kirche in Barmstedt mit Pastorin Held und um 10 Uhr in der Osterkirche in Klein Offenseth-Sparrieshoop mit Pastorin Stümke.


 Wir freuen uns auf Sie!


Näheres zum Schutz- und Hygienekonzept finden Sie auf der Seite "Kontakt" und dort unter "Kirchengemeinderat" auf dieser Homepage. An dieser Stelle nur soviel: In allen Kirchen sind die Plätze wegen der Abstandsbestimmungen begrenzt. Scheuen Sie sich aber bitte nicht, dennoch zu kommen. Am vergangenen Sonntag wurde die Platzzahl lange nicht ausgeschöpft.

In der Rubrik "Gottesdienste" finden Sie zwei Predigten für die beiden letzten Sonntage, ebenso können Sie diese an Wäscheleinen vor den Kirchen für sich mitnehmen. Der Gottesdienst aus der Osterkirche wird zudem live gestreamt, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen.

An den Wäscheleinen vor der Heiligen-Geist-Kirche in Barmstedt und der Osterkirche in Sparrieshoop sowie in der gelben Kiste vor der Christuskapelle in Hemdingen werden Sie weiterhin kleine Impulse und Segenstüten als "Kirche zum Mitnehmen" finden.

Alle Pastorinnen und Pastoren stehen Ihnen für Telefonseelsorge zur Verfügung. Rufen Sie uns gern an - wir vereinbaren dann einen Telefontermin mit Ihnen.

Das Kirchenbüro ist wegen des Infektionsschutzes noch geschlossen, bleibt aber telefonisch zu den Öffnungszeiten: Di, 9-13 Uhr und Do, 9-12 und 14-17 Uhr und per Mail ( buero@kirche-barmstedt.de) erreichbar. Wir bitten um Verständnis.

Die Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie in der Rubrik 

INFORMATIONEN unter AKTUELLE INFORMATIONEN





Wort zum Sonntag, 24.5.2020 von Pastorin Antje Stümke
 
Die Liga kickt wieder, allerdings vor leeren Rängen. Wir dürfen wieder nach Sylt reisen, müssen aber beim Autozug lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Kindergärten und Schulen öffnen schrittweise, wenn auch noch nicht im Normalbetrieb. Doch das, was wir am meisten vermissen, ist weiterhin nicht möglich: Nähe! Wir dürfen einander nicht zu nahe kommen. Abstand bleibt das oberste Gebot. Was macht das mit uns Menschen? Wir sind doch soziale Wesen und nicht zur Vereinzelung geschaffen. Abstand macht einsam. Das haben besonders leidvoll all diejenigen erfahren, die in Seniorenheimen und Krankenhäusern wochenlang keinen Besuch empfangen durften. Für die Angehörigen war das Besuchsverbot ebenfalls kaum auszuhalten. Auch hier gibt es inzwischen Lockerungen, wie überall jedoch nur unter strengen Auflagen. Dennoch atmen wir erstmal auf und freuen uns über jede Möglichkeit, einander zu treffen. Die bleibenden Einschränkungen zeigen aber zugleich, dass wir noch viel Geduld und einen sehr langen Atem brauchen werden. In dieser Gefühlslage stehen wir zwischen Himmelfahrt und Pfingsten – wie der morgige Sonntag, der mit lateinischem Namen Exaudi heißt: „Gott, höre meine Stimme, wenn ich rufe!“ Wer so betet, befindet sich in einer Krise, deren Ausgang ungewiss ist. Wer so betet, ist angespannt, ängstlich oder verzweifelt. Aber wer so betet, hofft weiterhin auf Gottes Hilfe. Himmelfahrt bedeutet, dass Jesus nicht mehr unmittelbar bei uns ist, weshalb sich die ersten Jünger einsam und verlassen fühlten. Pfingsten aber feiern die Christen das Geschenk von Gottes bleibender Nähe und Zuwendung. Das Geschenk des Heiligen Geistes, der uns Kraft und Hoffnung, Trost und Freude schenkt – auch jetzt!
 

  







Einladung zu einem Fürbitten-Gebet
Glockenläuten täglich um 18.00 Uhr

Liebe Gemeinde,
in unseren Gottesdiensten halten wir Fürbitte – in der Fürbitte bitten wir Gott für uns selbst,
für die Menschen, die uns am Herzen liegen, für Menschen in der ganzen Welt.
Wir bitten Gott darum, seine Menschen zu begleiten,
in allen Höhen und in allen Tiefen des Lebens,
im Glück und in der Not, in Krankheit und im Sterben.

Psalm 146 drückt es so aus:
„Der  HERR ist denen nahe, die zu ihm beten und es ehrlich meinen.
Er erfüllt die Bitten der Menschen, die voll Ehrfurcht zu ihm kommen.
Er hört ihren Hilfeschrei und rettet sie.“

In  dieser Überzeugung läuten wir täglich um 18.00 Uhr die Glocken unserer Kirchen als Einladung zum Vaterunser und stillen Gebet.

Zünden Sie zu unserem Läuten eine Kerze als Licht der Hoffnung an
und stellen Sie diese ans Fenster,
damit es hinausscheint als Zeichen für die Menschen in unserer Umgebung.
Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unsere Stadt,
unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich.
Beim gemeinsamen Vater Unser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.
Wenn Sie darüber hinaus ein konkretes Gebetsanliegen haben,
zu dem wir in der Kirche eine Kerze anzünden sollen, dann wenden Sie sich gern an uns…


Aktion Hoffnungsbrief
Schenken Sie Hoffnung und Zuversicht in dieser Zeit:
Schreiben Sie einen Brief!
Die Senioren und Seniorinnen in Altenheimen dürfen zur Zeit keinen Besuch von ihren Angehörigen empfangen. Auch ich als Pastorin und der ehrenamtliche Besuchsdienst dürfen die Heime in Barmstedt nicht betreten. Das kann die Menschen traurig und einsam machen.
In dieser Woche wurde ich auf eine Aktion der Diakonie Hamburg aufmerksam gemacht,
die versucht, solcher Einsamkeit durch Menschlichkeit entgegen zu wirken. 
Es ist die Aktion Hoffnungsbrief. 
Ich möchte gern ausprobieren, ob diese Aktion auch in Barmstedt gelingen kann.
Darum bitte ich Sie: Schreiben Sie einen Brief an einen älteren Menschen! 
Einen Menschen, den sie gar nicht kennen. 
Erzählen Sie darin von sich, von Ihrem Alltag und wie Sie gut durch die Corona-Krise kommen. 
Schicken Sie Gedichte, gute Gedanken, Gebete, Segensworte … 
Wenn Sie mögen, schreiben Sie Namen und Anschrift dazu. 
Aber haben Sie bitte Verständnis, wenn eine ältere Person nicht auf Ihren Brief antworten kann.
Bitte schicken Sie Ihren Brief an das Kirchenbüro. Ich werde diesen weiterleiten.
Gott segne und behüte Sie und Ihre Familien! 

Ihre Pastorin Antje Stümke



Die Kirchengemeinde Barmstedt liegt am und um den Rantzauer See und besteht aus  5 Bezirken, die sich aus folgenden Orten und Gemeinden zusammensetzen: Barmstedt, Bevern, Bilsen, Bokholt-Hanredder, Bullenkuhlen, Ellerhoop, Groß Offenseth / Groß Offenseth-Aspern, Heede, Hemdingen, Klein Offenseth-Sparrieshoop, Langeln, Lutzhorn, Seeth-Ekholt

Die Kirchengemeinde zählt ca. 10.000 Gemeindeglieder, die von insgesamt 6 Pastoren betreut werden.

Kirchenbüro

Chemnitzstraße 28
25355 Barmstedt

Tel.: 04123 / 3139
Fax: 04123 / 7158
E-Mail: buero@kirche-barmstedt.de


   Öffnungzeiten des Kirchenbüros:

   Dienstag :      9 - 13 Uhr
   Donnerstag:   9 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr

   und nach Vereinbarung

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK